Heilpraktikerin Helga Peters
 

Aktuell: Arbeitskreise 1. Halbjahr 2020

des Biochemischen Gesundheitsverein Lübeck von 1920 e.V.

die Arbeitskreise  finden statt in den Räumen des

Lübecker Jugendring, Mengstr. 41-43, 23552 Lübeck. Die Räume sind im 3. Stock, ein Fahrstuhl ist vorhanden.

 Termine:   Dienstag,  04.02. um 10.00 Uhr,      Donnerstag,  20.02. um 19.00 Uhr,

                 Dienstag, 03.03.  um 10.00 Uhr,     Donnerstag, 19.03.  um 19.00 Uhr

                 Dienstag, 05.05.  um  10.00 Uhr,    Donnerstag, 16.04. um  19.00 Uhr

                 Dienstag, 02.06.  um  10.00 Uhr,    Donnerstag, 18.06. um  19.00 Uhr

Eintritt: Mitglieder € 2,-, Gäste: € 4,50
 

 Wissenswertes über die Wirbelsäule
 
 Die Wirbelsäule ist von zentraler Bedeutung für den menschlichen Körper und seiner Gesundheit. Sie ermöglicht den
 aufrechten Gang, ist sehr belastbar, dabei beweglich und schützt zugleich das Rückenmark. Auch die Vitalität und den
 ungehinderten Fluß der Lebensenergie, in der chinesischen Medizin das "Qi" genannt, spielen die Wirbelsäule und ihre
 zahlreichen Gelenke eine große Rolle. Zwischen den Wirbel verlaufen alle Nerven, die Gehirn und Rückenmark mit
 unseren Muskeln, Organen und Sinneszellen verbinden. Ist ein Wirbel blockiert, wird der Nerv an dieser Stelle irritiert
 und der Energiefluß gestört. Die Folgen reichen von Rückenschmerzen bis zu zahlreichen Beschwerden, die man auf
 den ersten Blick gar nicht mit der Wirbelsäule in Verbindung bringt. Eine Übersicht über mögliche Auswirkungen von
 Wirbelblockaden finden Sie nachstehend aufgeführt.

 Mögliche Beschwerden durch fehlstehende Wirbel

 C 1 Atlas, Halswirbel
 Kopfschmerz, Bluthochdruck, Migräne, chron. Müdigkeit, Schwindel, Gedächnisschwund.

 C 2 Axis,
 Halswirbel Nebenhöhlenbeschwerden, Augenleiden, Taubheit, Ohrenschmerzen.
 
 C 3 Halswirbel
 Gesichtsnervenschmerz, Akne, Zahn-schmerzen, schlechte Zähne, Tinnitus, Neuralgie.

 C 4 Halswirbel
 Dauerschnupfen, Gehörverlust, Polypen, Katarrh, aufgeplatzte Lippen.

 C5 Halswirbel
 Heiserkeit, Halsschmerzen, chronische Erkältung, Kehlkopfentzündung.

 C 6 Halswirbel
 Mandelentzündung, Krupp, steifes Genick, Oberarmschmerz, Keuchhusten, Kropf.

 C 7 Halswirbel
 Schilddrüsenerkrank., Erkältung, Depressionen, Ängste, Schleimbeutelentz. i.d. Schulter.

 Th 1 Brustwirbel
 Schulterschmerz, Schmerzen im Unterarm, der Hand, Tennisarm, pelziges Gefühl d. Finger.

 Th 2 Brustwirbel
 Herzbeschwerden, Rhythmusstörungen, Ängste, Schmerzen im Brustbein.

 Th 3 Brustwirbel
 Bronchitis, Grippe, Husten, Asthma, Lungenentzündung, Atembeschw., Rippenfellentz.

 Th 4 Brustwirbel
 Gallenleiden, Gallensteine, Gelbsucht, seitlicherKopfschmerz.

 Th 5 Brustwirbel
 Leberstörungen, niedriger Blutdruck, Müdigkeit,Gürtelrose, Kreislaufschwäche, Arthritis.

 Th 6 Brustwirbel
 Magenbeschwerden, Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Diabetes.

 Th 7 Brustwirbel
 Magenbeschwerden, Zwölffingerdarrmgeschw., Schwäche-gefühl, Verdauungsbeschwerden.

 Th 8 Brustwirbel
 Milzprobleme, Abwehrschwäche, Schwächegefühl, Vitaminmangel.

 Th 9 Brustwirbel
 Allergien, Nesselausschlag, Schuppenflechte.

 Th 10 Brustwirbel
 Nierenprobleme, Arterienverkalkung, chronische Müdigkeit.

 Th 11 Brustwirbel
 Hauterkrankungen wie Akne, Ekzeme, Furunkel, rauhe Haut, Schuppenflechte.

 Th 12 Brustwirbel
 Blähungen, Rheuma, Wachstumsstörungen, Unfruchtbarkeit.

 L 1 Lendenwirbel
 Dickdarmerkrankungen, Darmblutungen, Verstopfung, Durchfall, Colitis.

 L 2 Lendenwirbel
 Blinddarmprobleme, Krämpfe im Bauch, Übersäuerung, Krampfadern, Atembeschwerden.

 L 3 Lendenwirbel
 Blasenleiden, Fehlgeburten, Bettnässen, Wechseljahrsbeschw., Impotenz, Mentruation.

 L 4 Lendenwirbel
I schias, Hexenschuß, Kreuzschmerzen, schmerzhaftes und zu häufiges Wasserlassen.

 L 5 Lendenwirbel
 Kalte Füße, Wadenkrämpfe, Knöchelödeme, Schwellungen der Beine und Füße. Kreuzbein Ischias, chron. Verstopfung,
 Skoliose, Unterleibsprobleme. Steißbein Hämorrhoiden, Afterjucken, Schmerzen beim Sitzen.
 

"Heilen" über die Wirbelsäule

 Dorn-Methode und Breuß-Massage
 Die Wirbelsäule ist nicht nur das zentrale Stützorgan des Körpers, sondern vor allem auch die stabile Schutzhülle für
 das Rückmark. Für alle Funktionen der Organe, Gewebe, ja für jede Zelle unseres Körpers ist die Wirbelsäule das
 übergeordnete Steuerungsorgan. Schmerzen, Funktionsstörungen und Veränderungen im Gewebe -nicht nur im
 Rücken, sondern auch in jeder anderen Körperregion- sind sehr häufig verursacht durch eine Irritation der aus dem
 Rückenmark ausstrahlenden Nerven, in Folge einer Verschiebung, Fehlstellung oder Blockierung einzelner oder
 mehrerer Wirbel. Hier liegt der Ansatzpunkt für eine wirkungsvolle Behandlung, die Dorn-Methode und Breuß-Massage.

 Die Dorn-Methode:
 Der Schwerpunkt der Therapie richtet sich auf die statische Wiederherstellung einer geraden und aufrechten
 Wirbelsäule. Fehlstellungen der Hüft-, Knie- oder Sprunggelenke verursachen wiederum einen Beckenschiefstand, und
 das beeinflusst die Statik der Wirbelsäule negativ. Aus diesem Grund müssen vor Beginn der Korrektur der Wirbelsäule
 als erstes die Beinlänge gemessen und Fehlstellungen behoben werden. Man braucht zum Erkennen und Richten der
 Fehlstellungen keine Röntgenaufnahmen. Die sensible und geübte Hand des Therapeuten kann die minimale
 Wirbelsäulenfehlstellung fühlen und mit sanftem Druck korrigieren. Auf diese Art gleitet der Wirbel in seine
 ursprüngliche Stellung zurück und kann damit zahlreiche Beschwerdebilder, die ursächlich durch diese Blockierung
 bedingt sind, positiv beeinflussen. Die Gelenkfehlstellungen machen sich durch Veränderungen der Muskulatur
 bemerkbar. Zum Einen ist sie an diesen Stellen druckempfindlich und zum Anderen zeigt sie sich verspannt, weil sie
 gegen die Fehlstellung halten muß. Bei den kleinen Muskeln entlang der Wirbelsäule ist das oft wie ein Knubbel fühlbar.

 Die Breuß-Massage:
 Ist eine feine energetische Rückenmassage, bei der seelische und körperliche Verspannungen gelöst werden. Sie folgt
 der Theorie, daß es keine "verbrauchten" Bandscheiben gibt, sondern lediglich "degenerierte", mit der Überzeugung,
 daß wieder eine vollständige Regenerierung erreicht werden kann. Zur Behandlung benutzt man Johanniskrautöl, das
 sogenannte ROT-ÖL. Dieses wird sanft einmassiert und von den Bandscheiben leicht aufgenommen. Dadurch werden
 sie wieder dicker, weicher und elastischer und können nach der Massage und durch die Dorn-Methode wieder in ihre
 ideale Lage zurückgebracht werden. 
 

 Baunscheidtismus

 Die Haut ist das größte "Reinigungsmittel" unseres Körpers. Unaufhörlich verdunsten durch Millionen kleiner Gefäße
 auf unbemerkbare Weise eine Menge verdorbener und verbrauchter Teile. Das Baunscheidtieren ist eine Behandlung
 mittels künstlichen Hautausschlag. Ein Ausleitungsverfahren über die Haut. Mit dem Rollenbaunscheidtgerät wird in
 wenigen Sekunden die zu behandelnde Hautpartie genadelt, die Haut wird leicht geritzt, ohne Blutgefäße zu verletzen
 und ohne Schmerzen zu verursachen. Die Behandlung bewirkt eine stärkere Durchblutung und der leichte Eingriff in
 das Lymphsystem beschleunigt die Entgiftung nach außen. Unterstützt wird die Wirkung durch das Baunscheidt-Öl,
 welches einen Hautausschlag (kleine Pusteln), die schnell wieder verschwinden, hervorruft.

 Baunscheidtieren hilft in der Regel schnell und zuverlässig bei:

 1. Bei Muskelverspannungen, Muskelkater, Myogelosen.

 2. Allen neuralgischen, rheumatischen und Gicht-Beschwerden.

 3. Entzündungen der oberen Luftwege und Bronchialasthma.

 4. Erschöpfungszustände und Schlaflosigkeit.

 5. Frauenleiden.

 6. Koliken und Blähungen.

 7. Blasen- und Nierenerkrankungen.
 

Home   Anwendungen   Themen   Kontakte   Impressum   Datenschutz